Britisch Kurzhaarkatzen Hobbyzucht vom Feenhaus

 
 

News

elfte woche

Unsere kleinen Stubentiger haben nun ihre volle Sehkraft erlangt. Jetzt entgeht dem aufmerksamen Katzenauge nichts mehr, vor allen Dingen im Dunklen. Bei Katzen ist das Stäbchen-Zapfenverhältnis der Netzhautrezeptoren um zwei drittel höher als bei uns Menschen, außerdem verfügen sie über eine reflektierende Schicht im Auge, die einfallendes Licht widerspiegelt und ein zweites Mal auf die Netzhaut treffen läßt. Das heißt: Bei sehr wenig Umgebungslicht sieht die Katze sehr viel besser als wir. Bei völliger Dunkelheit sehen allerdings auch sie nichts mehr. Zudem ist ihr Blickwinkel mit 220 Grad um 60 Grad größer als der unsere.

Zu unseren Kätzchen:
Energie pur! Es ist so, wie wir es von kleinen Kindern beim Spazieren gehen kennen, jeder Weg wird mindestens drei Mal gemacht. Beim Spielen ist nichts oder niemand zu groß, dass man nicht irgendwie anspringen oder erklettern kann. Selbst die Mama schaut sich den stark gesteigerten Bewegungsdrang ihrer Ableger lieber aus sicherer Entfernung an, als mit dabei zu sein.

| 7. Juni 2018, 18:15 | Kommentare

neunte und zehnte woche

Oh, ooooh!
Wie schon öfter mal passiert, bin ich spät dran.
Von Offizieller Seite wurden nun die Gewichte wie folgt bestätigt. Es wiegen Alphabetisch geordnet: Sammy 1300 g, Scotty 1400 g, und Smokey 1260 g. Es gibt jetzt nichts mehr, was sie nicht können. Vielleicht braucht das Ballancieren noch ein wenig Übung.
Das Mannschaftsverfolgungsrennen hat, nach etwas über einer Woche, noch nichts an Attraktivität eingebüßt, dafür aber an Lautstärke und Intensität zugenommen. Zu Nachtschlafender Zeit wähnt man sich auf einer Trabrennbahn. Ausserdem liegt graues Packpapier mit dem dazugehörigen Karton zum Spielen und Krach machen bereit.
Die Impfung unserer kleinen Stubentiger verlief (wie immer) ohne Komplikationen, die Ahnentafeln sind eingetroffen und die Köfferchen werden jetzt, nach und nach, bestückt.
Der Aufreger der nächsten Woche wird das Chiptuning sein. Dann nur noch zwei Wochen bis zur nächsten Impfung …
Jaa, und dann, am 16. und 17. Juni kommt die Zeit des verabschiedens, und der grandiose Neuanfang mit dem neuen Pflegepersonal, das schön fleißig alle Termine zum Schmusen wahrnimmt. So soll es sein!

Nun ja. Was soll ich für die 10. Woche schreiben?
Das Chiptuning wurde, dank unseren gutes Teams, wieder einmal ohne besondere Vorkommnisse erfolgreich durchgeführt.
Alle drei spielen wie verrückt miteinander und beziehen auch Sofa, alle Kratzbäume und Tonnen mit ein. Kurz um: Alles ist gut.

| 26. Mai 2018, 15:47 | Kommentare

achte woche

In der vergangenen Woche vergrößerten wir den noch relativ kleinen Lebensraum unserer Stubentiger um die Stellfläche des Leichtbaufertighauses. Versuche mit einer kleinen Kuschelhöhle, zum Schlafen beispielsweise, scheiterten an der momentan freundlichen Wetterlage. So liegen sie mal verstreut, mal aneinandergekuschelt und dösen vor sich hin, wenn sie nicht hintereinander herlaufen, oder ihre Alpinen Kletterfähigkeiten unter Beweis stellen. :-)
Entwicklungstechnisch sieht man jetzt deutlich, dass sich die Iris nun zu ihrer Originalen Bernstein Farbe ändert. Die kleinen Milchzähne sind auch schon relativ lange da und neugierige bekommen sie auch zu spüren ! ;-)
Alle drei fressen nun schön artig ihr Bio Hühnchen und natürlich auch das Bio Rind, von dem, der …
Selbst die »zarten Häppchen« aus Mamas Fressnapf sind schon sehr begehrt. Scotty überschritt am vergangenen Montag als erster, mit 30 g, die 1000 g Marke! Als Höhepunkt steht diese Woche bei unseren drei Katern die erste Impfung an. Die Ahnentafeln unseres Vereins sind auch beantragt …

Die Wochen vergehen wie im Flug …

| 15. Mai 2018, 16:49 | Kommentare

siebte woche

Diese denkwürdigen Minuten von vor zwei Jahren sind mir noch heute vor Augen:

In dieser aufkeimenden Euphorie über solch leckere Sachen, oder einfach nur so, musste Patschouli mal eben durch den Brei laufen. Diese vorsätzliche Ignoranz, eines Schutzbefohlenen, von angewärmten Lebensmitteln rief die Züchterin mit einem verständnislosen »HALLOO!!!« auf den Plan. Solch ein Akt zivilen Ungehorsams hat, untermalt von herzergreifendem, lang anhaltendem, akustischen Protest des Betroffenen und unter den kritischen Anmerkungen, Augen und Ohren einer sehr besorgten Mutter, eine Warmwassergrundreinigung mit Unterbodenwäsche, Laufflächenreinigung und Textiltrocknung im Badezimmer zur Folge.
Nach ca. zwei Minuten (gefühlten fünf Minuten), geprägt von hoher Cortisolausschüttung aller drei Beteiligten, ist die Situation endlich »Bereinigt«. Nach weiteren zwei Minuten des Bedauerns und Betüddelns, ging die Fütterung, unter wohlwollender Beobachtung, dann ihrem Ende zu.

Das ist ja nun schon ein weilchen her. So Spektakulär waren die letzten Nahrungsumstellungen nie wieder. Schade, hätte gerne wieder einen solchen Spaß als Beobachter gehabt!

| 9. Mai 2018, 19:20 | Kommentare

hoch die tassen

Achter füfter zweitausendachtzehn!

Manno Mann, seit 12 Jahren züchten wir nun schon erfolgreich Britisch Kurzhaar Katzen. Im Moment wachsen drei Kater mit dem Buchstaben »S« heran.
Rückblickend können wir sagen, dass wir eine sehr schöne Zeit mit vielen, kleinen und zum Teil bunten Kätzchen spielerisch verbracht und sie auf das zusammenleben mit dem Menschen, ohne dabei ihre eigenen Interessen einzuschränken, vorbereitet haben. Aber viel wichtiger erscheint uns, dass sich alle Stubentiger ihr neues Personal sorgfältig ausgesuchten und damit offensichtlich zufrieden sind.

Ist die Katze glücklich, freut sich der Mensch!

| 5. Mai 2018, 20:19 | Kommentare

sechste woche

Die Futterumstellung ist in vollem Gange. Kleine Katzen fressen jetzt zusätzlich püriertes Huhn und püriertes Rind von dem, der mit seinem Namen dafür steht. ;-) Halt für kleine Kinder …
Der große, bunte Teller mit dem aufgewärmten Fast Food sorgte erst einmal für Argwohn, dann für Erstaunen, es duftete nämlich verführerisch! Natürlich kam es wie es kommen musste, die Neugierde siegte, und noch viel besser, man wird davon auch satt.
Tags darauf konnten wir den Erfolg der Nahrungsumstellung aus dem Katzenklo bergen. Ab jetzt werden wir diese Vorgangsweise genau beobachten und nachdrücklich (wenn es sein muss) unterstützen, damit es zur Angewohnheit wird.
Im Moment ist Schlafenszeit, alle drei liegen »Löffelchen in Löffelchen«.
Das schreibt der DUDEN dazu:

Worttrennung: Löf|fel|chen

Bedeutungsübersicht

Verkleinerungsform zu Löffel Schlafhaltung mit angewinkelten Beinen und in Seitenlage

Was es unter diesem Wort noch alles zu finden gibt, hat auf dieser Seite nichts verloren. Bei Interesse müsst ihr das selbst Guggeln <- auch nicht schlecht. :-o

Soviel sei verraten: Dr. Sommer war auch mit dabei …

| 5. Mai 2018, 19:00 | Kommentare

fünfte woche

Alles ist gut, es gibt weder optische noch akustische Anzeichen einer »Imunologischen Lücke« bei unseren kleinen Katern. Alle sind bei bester Gesundheit und erfreuen sich an den Herausforderungen im Laufstall, als da wären laufen, hüpfen, springen und, ganz toll, klettern!
Die körperliche Entwicklung geht mit großen Schritten voran. Täglich lernen sie dazu, werden zusehens kräftiger, schneller, flinker und vorwitziger. Sie fallen übereinander her, beißen sich gegenseitig spielerisch in die Beine, in die Ohren und in alle andere Stellen, die zu erreichen sind. Bei einem zu heftigen Übergriff gibt es dann und wann auch schon einmal einen lauten Hilferuf, der dann wohlwollend, mit einer kleinen Pause des Agressors, zur Kenntnis genommen wird. Diese Unterbrechung nutzt der gepeinigte sofort aus. Durch eine geschickte, blitzschnelle seitliche Schraube ändert er seine Lage und der Gejagte wird zum Jäger … ! Ich könnte den ganzen Tag hier sitzen und den Kätzchen beim spielen zuschauen.
Eigentlich stünde in diesen Tagen, wie bei den bisheringen Würfen, die Ernährungsumstellung an. Aber Mama möchte noch stillen und wir werden natürlich ihren Wünschen entsprechen.
Nächste Woche wissen wir mehr.

| 25. April 2018, 20:34 | Kommentare

Type "R"

Entschuldigung !!!
Ich habe es verpennt
Die Typen der Baureihe »R« vom Feenhaus feierten vor fünf Tagen ihren ersten Geburtstag! Da wären, in Alphabetischer Reihenfolge:
Ricardo vom Feenhaus, Rocco vom Feenhaus und Russel vom Feenhaus.

18. Buchstabe des dt. Alphabets, im Dt. ausgesprochen als Zungenspitzen-R.
Vormachen, dass will ich unbedingt hören. Naaaa? Jaaa, ich höre noch immer zu … Ha,ha,ha. Ja? Was ist denn jetzt?

Besser gefällt mir:
… durch schwingen des Gaumensegels; entspricht dem griech. Rho u. dem hebr. Resch.
Jetzt alle zusammen: Ricardo, Rocco, Russel.
Ha, das ist doch sehr viel einfacher. Damit kann ich mich als Deutscher doch eher identifizieren.

Lustiger Sprachuntericht beendet.
Wir wünschen den dreien nachträglich einen wunderschönen Geburtstag mit hoffentlich allerlei Überraschungen!

| 23. April 2018, 20:43 | Kommentare

vierte woche

Nun sind die kleinen schon vier Wochen und die 500 g Grenze ist überschritten. (!)
Das Gehör ist nun voll entwickelt. Man merkt es an ihrem interesse und reaktionen bei verschiedenen Geräuschen.
Wir mussten kurzfristig den Laufstall aufstellen, weil der übermütige Scotty (schon vergeben) seinen beiden Kumpels beibrachte, wie man auf den Rand der Wiege klettert. Wie praktisch doch Krallen sind, wenn man sie endlich bewegen kann und einzusetzen weiß. (!) Alle drei kannten nun die große, weite Welt, und die Sehnsucht dort hin ließ sie klettern und klettern.
Außerdem muss ihr kleiner Körper in diesen Tagen die »immunologische Lücke« schließen, eine nicht zu unterschätzende Risikophase für unsere kleinen Fellnasen:
Die durch die erste Muttermilch (Kolostrum) aufgenommenen Antikörper, die die Welpen vor Umweltkeimen, Erregern und Infektionskrankheiten schützen, verlieren jetzt langsam ihre Wirkung. Nun wird das Immunsystem immer stärker durch den Kontakt mit diesen oben genannten Keimen (die ja immer da sind) provoziert, langsam seine Arbeit aufzunehmen.
Wir werden natürlich genauso vorsichtig wie bei unseren anderen Würfen sein, und diese kritische Zeit gut überstehen

bild.jpgbild.jpgbild.jpg

| 23. April 2018, 20:25 | Kommentare

dritte woche

Alle Miezis bewegen sich auf allen vieren fort, spielen miteinander, hüpfen, machen einen Buckel und sind schon geschickt genug um sich mit der Pfote hinter dem Ohr zu kratzen. Ab und zu klettern sie auf den Wiegenrand und schauen mal nach dem rechten.
Nächstes Wochenende werden alle richtig laufen und auch ihre Krallen einziehen können.
Ihre kleinen Ohren stehen nun aufrecht und sie hören, wenn wir sie ansprechen. In wenigen Tagen werden sie zwischen bekannten und unbekannten Geräuschen differenzieren und sich nicht drum kümmern oder aber neugierig den Kopf heben.

| 17. April 2018, 19:54 | Kommentare

Previous

[ News · Über uns · Galerie · Katzen · Links · Gästebuch · Impressum · RSS Feed ]